Die Bundesstelle des Advent-Wohlfahrtswerk e.V. ist das Wohlfahrtswerk der Freikirche
der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Es wurde bereits 1897 gründet. Das AWW arbeitet auf örtlicher und überörtlicher Ebene, zusammen mit anderen öffentlichen und freien Trägern der Wohlfahrtspflege als verläßlicher und solidarischer Partner. Gemeinsam mit ihnen bildet das AWW das soziale Netz in den jeweiligen Städten, Kommunen und Gemeinden und wirkt mit am sozialen Frieden.

Träger des Hauses Wittelsbach ist der Deutsche Verein für Gesundheitspflege e.V. mit Sitz in Bad Aibling.

 

Der Verein ist Teil des Sozialwerkes der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

 

Das Haus Wittelsbach bietet 69 rüstigen und 125 pflegebedürftigen Senioren Platz.

Der Deutsche Verein für Gesundheitspflege (DVG) in Ostfildern fördert die Gesundheitspflege und bietet dazu Fortbildungen und Freizeiten an. Träger ist die freikirchliche Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten.

Das Krankenhaus Waldfriede mit seinen Einrichtungen steht unter der Trägerschaft der Freikirche der Siebententags Adventisten, einer evangelischen Freikirche.
Wir sehen uns als ein ganzheitliches Zentrum für Gesundheit, dass den Menschen, die sich uns anvertrauen, jederzeit Hilfe und Unterstützung gewährt. Die Wiederherstellung und Förderung
der Gesundheit ist unser Ziel.

Der Fachbereich "Christliches Sozialwesen" vertritt einen nach unterschiedlichen Bedürfnissen entwickelten wissenschaftstheoretischen Methodenpluralismus, der in  von der Hochschule initiierten und geförderten Projekten im In- und Ausland zur praktischen Anwendung kommt. Die Projektarbeit ist mit der Forschung, Anwendung und Weiterentwicklung von theoretischen Modellen und Methoden eng verbunden.

Die Studiengänge verfolgen das Ziel, soziale Ethik, professionelle Qualifikation und persönliche Kompetenz miteinander zu verknüpfen. Die zu erlangende Handlungskompetenz, unterschiedliche Problemlagen in unserer Wohlstandsgesellschaft wie auch in den Entwicklungsländern durch den Aufbau von Selbsthilfekapazitäten bewältigen zu können, verhilft nicht zuletzt dem Helfenden zu einer positiven Sinnerfüllung des eigenen Lebens.

Der Fachbereich steht in Verbindung mit den Sozialdiensten unterschiedlicher Trägerschaft in Deutschland sowie internationalen Organisationen der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe in Osteuropa und in den Ländern der Dritten Welt.

ADRA Deutschland

 

Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe e.V. ist eine vom Staat unabhängige, selbstständige Organisation der protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Als kirchliche Einrichtung hilft ADRA Menschen - unabhängig von ihrer politischen und religiösen Anschauung oder ihrer ethnischen Herkunft.

ADRA steht für: Adventist Development and Relief Agency.

 

 

Damit Menschen wieder hoffen können.

Menschen in körperlichen, wirtschaftlichen oder psycho-sozialen Notlagen beizustehen und somit die Liebe Gottes durch konkretes Handeln sichtbar zu machen, darin sehen wir unseren Auftrag. Grundlagen zu schaffen, damit Menschen wieder hoffen können und für ihre Zukunft eine Perspektive gewinnen, ist Sinn und Ziel unserer Arbeit.